zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 12:13 Uhr

Kälteschock: Kuh aus dem Eis gerettet

vom

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2012 | 08:00 Uhr

klein kussewitz | Eine Kuh in Klein Kussewitz hat gestern noch einmal riesiges Glück im Unglück gehabt: Nachdem sie auf der Weide ins Eis eingebrochen war, konnten vier Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Besitzer sie gemeinsam aus seiner Notlage befreien - da war die Kuh schön völlig entkräftet und wollte nicht meht von alleine aufstehen.

Gegen 15.30 Uhr bemerkte ein Passant, der gerade mit seinen Kindern zum Schlittenfahren unterwegs war, dass mit der Kuh auf der Weide etwas nicht stimmt, und alarmierte sofort die Feuerwehr. Vier Einsatzkräfte kamen schon kurz darauf an den Einsatzort und verschafften sich einen Überblick über die Situation. Die überschwemmte Weide war offensichtlich zugefroren und das Tier vermutlich auf dem Weg, um etwas zu trinken. Auf dem glatten Untergrund sei die Kuh dann vermutlich ausgerutscht und auf der Eisfläche liegen geblieben. Ihre eigene Körperwärme sorgte dafür, dass das Eis langsam schmolz und sie in das entstandene Loch rutschte. Rund 40 Zentimeter tief sei dieses gewesen. Die Retter riefen auch den Besitzer der Weide. Bis zu seinem Eintreffen beruhigten die vier Einsatzkräfte das Tier mit Streicheleinheiten. Um die Körpertemperatur ein wenig zu stabilisieren, wurde die verunglückte Kuh mit Decken gewärmt. Der Bauer kam kurze Zeit später mit seinem Radlader vorgefahren, befestigte ein Seil daran und zog die Kuh am Kopf aus dem Eisloch. Geschwächt von dem Kälteschock und der Rettungsaktion, stand die Kuh zunächst nicht auf und wurde zum Aufwärmen mit einem Transporter in den heimischen Stall gebracht. Ob sich die Kuh beim Sturz oder bei der Bergung verletzt hat, ist noch unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen