zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

12. Dezember 2017 | 03:44 Uhr

Junges Talent lernt jetzt in Rostock

vom

svz.de von
erstellt am 11.Okt.2012 | 07:54 Uhr

Rostock | Wenn Olivia Comfort auf der Geige spielt, vergisst der Zuhörer alles um sich herum. Er entschwindet in eine andere Welt. Die Achtklässlerin des Rostocker Christophorus-Gymnasiums vermag das, was sich viele andere junge Geigenspieler wünschen: Sie spielt, als wäre die Violine ein Teil von ihr. Jede Note betont sie anders, macht jedes Stück zu ihrem eigenen und zieht so das Publikum in den Bann.

Diese Begabung hat Olivia jahrelang ausgebaut. Am 2. Januar 1998 wurde sie in Watertown in den USA geboren. Als sie vier Jahre alt war, zog die Halbkoreanerin mit ihrer Familie nach Südkorea. Damals hielt sie das erste Mal eine Geige in der Hand. Ihr Talent fiel auf. Schon nach kurzer Zeit nahm sie an Wettbewerben teil. Mit sieben Jahren lernte sie zusätzlich Klavierspielen. Als sie acht Jahre alt war, zog ihre Familie nach Japan. Da Olivias Vater beim Militär arbeitet, musste die Familie innerhalb des Landes viel umziehen. Aber Olivia blieb dran, spielte weiter Geige.

Zwei Jahre später zogen sie nach New York. Dort fing sie als Jungstudentin für Violine an der 3rd Street Music School an. Mit zwölf Jahren zog sie nach Deutschland, wohnte ein Jahr lang in Frankfurt und nahm dort weiter Geigenunterricht. Vor einem Jahr kam sie nach Rostock. Nun übt sie sich vor allem in der deutschen Sprache. Auch musikalisch ist sie angekommen, studiert an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Christiane Hutcap. Und die ist zufrieden mit ihrer Schülerin: "Es ist bewundernswert, wie Olivia neben dem Schulalltag eine so professionelle und künstlerische Leistung zeigt", sagt sie. 2011 stellte die Professorin Olivia eine Violine. "Das Instrument ist besonders schön im Klang. Beim Spielen kann ich meine Gefühle zum Ausdruck bringen und sie so dem Publikum zeigen", sagt das junge Talent. Dass sie eine außergewöhnliche Violinspielerin auf international hohem Niveau ist, bewies sie im April dieses Jahres in Paris. Beim angesehenen Flame-Concours kürte die Jury sie mit dem zweiten Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen