zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 20:56 Uhr

Jetzt sucht Mary die Liebe in Rostock

vom

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2012 | 10:05 Uhr

Rostock | Eine Villa in Südafrika, glamouröse Kleider und ein begehrter blonder Singlemann - all das liegt hinter der 26-jährigen Mary Krassow aus Rostock. Bei der TV-Show "Der Bachelor" war sie eine von insgesamt 20 Frauen, die um das Herz des charmanten Paul aus Hamburg kämpften. Ein gutes halbes Jahr sind die Dreharbeiten für die Show nun her, die letzte Folge der Show wurde am 22. Februar ausgestrahlt. Der Alltag hat die junge Studentin schon lange wieder eingeholt. Vor Kurzem ist sie von Greifswald nach Rostock gezogen und ist seitdem in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt zu Hause. Im Oktober dieses Jahres schreibt sie sich an der Uni ein, um hier ihr Lehramtsstudium zu Ende zu bringen. "Ich freue mich, endlich in Rostock angekommen zu sein, Greifswald war nie meine Stadt", sagt Mary. Nun hofft sie, auch ihren Traummann unter den Hanseaten zu finden, denn Mary ist seit drei Jahren Single.

Alles begann mit einer kurzen E-Mail

Seit Jahren arbeitet Mary als Promoterin. Ihre Aufträge findet sie im Internet. Als für eine Show nach Single-Frauen gesucht wird, bewirbt sich Mary einfach. "Das war nur so aus Jux, ich dachte, da kommt eh nichts zurück." Umso überraschter ist sie, als per E-Mail eine positive Antwort eingeht. So erfährt sie auch, dass es sich um das Dating-Format "Der Bachelor" handelt. Die Show kennt Mary von früher, sie selbst hat die Kandidaten und deren Kampf um die Rosen verfolgt. Runde um Runde kommt Mary weiter, bis sie zum Live-Casting nach Köln eingeladen wird. Hier fragt sie sich zum ersten Mal, ob die Show wirklich etwas für sie ist. "Ich saß mit meinem Rucksack zwischen all diesen Püppchen", erzählt Mary. Doch mit ihrer Natürlichkeit punktet sie. "Ich kann mich noch an den Anruf mit der Zusage erinnern. Da lag ich gerade in Jogginghose auf meiner Couch", so Mary.

Dann geht alles ganz schnell. Im September, einen Monat vor Drehbeginn, kommen die Kandidatinnen in Köln zusammen, um sich für die Show ablichten zu lassen. Das blaue Kleid, in dem Mary zum ersten Mal im Fernsehen zu sehen ist, hat die junge Studentin kurz vor dem Shooting gekauft - für 16 Euro im Sommerschlussverkauf. An das erste Treffen mit den anderen Frauen kann sie sich noch gut erinnern. "Wir waren eine bunte Truppe." Nach zwei Tagen in Südafrika lernt Mary endlich Paul kennen. "Ich hatte wirklich keine Ahnung, wie er aussieht", sagt sie. An die erste Nacht der Rosen kann sie sich noch gut erinnern. Es war ein langer Abend, der erst gegen 9 Uhr am Morgen zu Ende ging, als Mary mit ihrer ersten Rose ins Hotel zurückkehrte - ihrem Ticket für die nächste Runde. Pauls blaue Augen und seine blonden Haare sind ihr sofort aufgefallen. "Der war schon nicht hässlich", sagt Mary heute. Doch schon damals wusste sie, dass der 30-jährige Hamburger nicht zu ihr passt. "Ich brauche jemanden mit Ecken und Kanten, Paul ist einfach zu perfekt."

Bei der dritten Nacht der Rosen ist die Show für Mary vorbei. Sie kehrt zurück in die Hansestadt. Nur ihre Familie und ein paar Freunde wissen, dass sie mitgemacht hat. Im Januar werden die ersten Sendungen ausgestrahlt. Die Shows schaut sie sich alleine an. "Bei einigen Szenen habe ich herrlich gelacht", erzählt Mary. Ihre Stimme zu hören, findet sie nicht so toll, deswegen hat sie sich viele Szenen ohne Ton angesehen. Und noch etwas gefällt ihr nicht: "Im Fernsehen sieht man gleich fünf Kilo schwerer aus." Neben dem Interesse an Mary und ihren Erfahrungen mit der TV-Show gibt es auch kritische Stimmen. Doch Mary bereut ihre Teilnahme nicht. "Wofür soll ich mich schämen? Ich war, wie ich bin, und habe nichts falsch gemacht", sagt sie. Dass einige Kandidatinnen sich auch im Schlafzimmer mit Paul filmen lassen haben, geht für sie zu weit. "Das hätte ich nie gemacht", sagt sie. Dennoch sei sie Paul näher gekommen, als am Ende im Fernsehen zu sehen war.

Ab und zu wird Mary noch erkannt, wenn sie in Rostock unterwegs ist. Ansonsten habe sich ihr Leben aber nicht verändert. Noch immer arbeitet sie als Promoterin, ist viel unterwegs und hat nur selten Zeit für sich. Und Mary ist noch immer Single. "Leider komme ich oft nicht dazu, Männer kennenzulernen, und die, die mir gefallen, sind entweder vergeben oder haben einen Knall", sagt Mary. Sie will einen Mann, der weiß, was er will, und auch gerne mal einen Abend auf der Couch verbringt. Die Hoffnung auf die große Liebe hat sie noch nicht aufgeben. Zwischen Mary und einigen Kandidatinnen ist eine enge Freundschaft entstanden, regelmäßig halten sich die Frauen auf dem Laufenden. Und auch Pauls Karriere verfolgt Mary.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen