zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

25. September 2017 | 06:23 Uhr

Jetzt malern Schüler selbst

vom

svz.de von
erstellt am 14.Jun.2013 | 08:16 Uhr

Reutershagen | Die Hansestadt Rostock kommt mit der Sanierung des Schulgebäudes in der Mathias-Thesen-Straße in Reutershagen nicht hinterher. Noch zwei Jahre müssen die Gymnasiasten in einem maroden Notgebäude in der Bonhoefferstraße untergebracht werden und so lange auf den Neubau warten. Damit ihr Unterricht in dem Gemäuer wenigstens halbwegs angenehm gestaltet wird, haben die 480 Schüler jetzt selbst zum Pinsel gegriffen.

Die Achtklässlerinnen Yona Chenga (14), Annalena Läritz (14) und Christin Berger (14) nahmen sich gestern den Spanisch-Raum im ersten Stock vor. "Wir streichen die Wände gelb", sagt Yona. Der Türrahmen und eine Bordüre werden blau angestrichen. "Auch die Fenster, Stühle und Tische putzen wir", so die 14-Jährige. Gerade festklebende Kaugummis seien hartnäckig und schwer von den Tischen abzukratzen. Die Spanisch- und Englisch-Lehrerin, Ines Röwer, die im Blaumann mit anpackte, wünscht sich, dass die Möbel und Wände lange sauber bleiben. "Hoffentlich gehen die Jungen und Mädchen mit den Sachen jetzt anders um", so Röwer.

Auf dem Schulhof wurde tatkräftig gegärtnert. Die Neuntklässlerinnen Pauline Burmeister (15) und Jenny Baumgart (15) entfernten aus einem Hochbeet das Unkraut und die wuchernden Altpflanzen. Nach dem Umgraben bestückten sie anschließend das Beet mit Herbstanemonen, Frauenmantel, Schneeballhortensien und Fetthennen. Für die Zäune waren die Jungs verantwortlich. Sie verpassten der Abgrenzung einen blauen Anstrich.

"Wir wollen mit dieser Aktion eine positive Lernatmosphäre für unsere Schüler schaffen und ein Zeichen setzen", sagt Schulleiterin Susanne Preiss. In Eigenregie hatte sich zuvor ein Organisationsteam aus Schülern, Lehrern und Eltern gegründet. "Nach einem Rundgang im Haus haben sie einen Plan erstellt und überlegt, was an einem Tag machbar ist", erklärt Preiss.

Seit zwei Jahren werden die Gymnasiasten übergangsweise in dem in die Jahre gekommenen Haus unterrichtet. "Mitte 2015 zieht die Schule an den sanierten Standort in der Mathias-Thesen-Straße um", sagt Nico Seefeldt, Sprecher des Kommunalen Eigenbetriebs für Objektbewirtschaftung und -entwicklung Rostock. So lange wollen Schüler und Lehrer aber nicht warten. Sie möchten schon jetzt eine angenehme Lernumgebung haben. "Wir machen das Beste daraus", sagt Preiss, die seit Februar das Gymnasium leitet. Der Putz- und Aufräumtag schweißt die Schüler zusammen und macht ihnen Mut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen