zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

14. Dezember 2017 | 23:55 Uhr

Jetzt kommt Kevin: Rostocker mischt Berlin auf

vom

svz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 07:02 Uhr

Rostock/Berlin | Kreativ, kess, klischeehaft und ein wenig kitschig - das ist Kevin Konietzko, Rostocks neuster Comedy-Export, wenn er auf der Bühne steht und die Herzen des Publikums gewinnt.

Lenks Comedy-Club kürte ihn in der großen Gala Ende November zum Sieger der Veranstaltungsreihe und gab ihm damit die Enitrittskarte in den Vorolymp des Komischen. Am 7. Dezember tritt Kevin in Thomas Hermanns Talentschmiede in Berlin auf. Kommt er an dem Abend unter die besten drei, dreht sich das Rad weiter: zwei Wettbewerbe folgen, dann das Finale und mit Glück dann auch der Auftritt im legendären Quatsch Comedy-Club. "Sascha Grammel wird am Freitag vor mir in einer Show auftreten", erzählt Kevin. Er wird Star-Luft schnuppern auf der gleichen Bühne stehen, wie die Comedians, die es nach oben geschafft haben - und das als der erste Künstler aus MV. Schon vorher hatten sich Leute aus dem Land beworben, aber bisher hat es noch keiner in die Talentschmiede geschafft. Jetzt kommt Kevin. "Er hat Star-Appeal", sagt Künstlervermittlerin Angela Bauer-Oberwalder. Sie ist die Jury-Chefin in Lenks Comedy-Club. Vier Minuten hat Kevin in Berlin, um das Publikum von sich zu überzeugen. "Fass dich kurz. Mach keine Experimente, nimm Gags, die schon gut funktioniert haben und achte auf dein Timing" - das sind ihre Tipps für den 25-jährigen Wahlrostocker. Kevin hat schon in Berlin angerufen, mit Talent-Schmiede-Moderator Thomas Schrode alles abgeklärt. Aufgeregt ist er noch nicht. Die Bühne ist sein Traum, aber nicht alles in seinem Leben. Er hat einen Job als Sachbarbeiter für Schadensfälle bei einer Autovermietung, sein Arbeitgeber unterstützt seine Auftritte. Kevin ist seit fünf Jahren glücklich mit seinem Freund Fabian und hat hier einen großen Freundeskreis. "Ich hab mich unwahrscheinlich in die Stadt verliebt", sagt er. Deshalb will er auch nicht mehr weg, will von hier aus zu seinen Auftritten fahren.

Diese Entspannheit nimmt er mit auf die Bühne: "Kevin hat eine unglaubliche Lässigkeit", sagt die Künstlervermittlerin. Das hat ihn von den anderen abgehoben, meint sie. "Kevin ist einfach Kevin. Er ist authentisch. Das kommt beim Publikum an." Und Kevins Authentizität ist keinesfalls langweilig: Zur Gala kam er im selbstbestückten schwarzen Pailletten-Jacket und mit roten Krokodilleder-Schuhen. Das ist auch Kevin. Comedy-Guru Thomas Hermanns dürfte seine Freude an ihm haben. Doch für dessen Talentschmiede will Kevin sich zurückhalten: weißes Sacko, nur ein paars Straßsteinchen auf dem Shirt - zum warm werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen