zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 05:15 Uhr

Jantzen-Grabanlage ist jetzt fertig saniert

vom

svz.de von
erstellt am 02.Jul.2013 | 12:07 Uhr

Warnemünde | Die Grabanlage von Lotsenkommandeur Stephan Jantzen im gleichnamigen Park ist bereits fertig. Darüber sind Astrid Voß, die Vorsitzende des Warnemünde-Vereins, Karin Scarbarth von der Trachtengruppe und andere Warnemünder froh. Den Anstoß hat die Initiative "Warnemünde soll schöner werden" gegeben. Das Grünamt war maßgeblich beteiligt. Die Umgestaltung des Grabes wurde als Lehrlingsbaustelle realisiert. Außerdem hat sich Unternehmer Nils Anklam bei der Sanierung des historischen Zaunes als Sponsor eingebracht. Finanzielle Hilfe kam vom Warnemünde-Verein. Das Ostseebad hat sich mit vielen Vereinen und Partnern und der Hansestadt Rostock auf den 100. Todestag des bekannten Seenotretters am 19. Juli vorbereitet.

Vom 17. bis 21. Juli finden die Stephan-Jantzen-Tage statt. Dann wird die Grabstelle durch den Warnemünde-Verein eingeweiht. "Dazu kommen 18 Nachfahren von Stephan Jantzen", sagt Voß.

Oft eigenes Leben aufs Spiel gesetzt

Als Vormann der Station Warnemünde der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger hat Jantzen von 1867 bis 1903 mit freiwilligen Seenotrettern mehr als 80 Menschen gerettet. Bei der Jahrhundertflut 1872 haben die Seenotretter unter Jantzen eine Zimmermannsfamilie aus einem überschwemmten Haus auf der Bahnhofsseite vom Strom in Warnemünde gerettet. Und das oft unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Damalige Rettungsmittel waren primitiv, es gab oft nur offene Ruderboote.

Die Stephan-Jantzen-Tage sind aus den Ideen aktiver Warnemünder geboren, die für ihre Einfälle und Pläne Mitstreiter gewinnen konnten. So war es ist auch bei einem anderen Projekt. "In Zusammenarbeit mit Vereinen und der Tourismuszentrale haben wir die beliebten ,Warnemünder Nachmittage’ wieder belebt", sagt Astrid Voß. Die Neuauflage gibt es am 21. Juli im Kurhausgarten. Knapp zehn Vereine, Chöre und die Trachtengruppe treten auf. Außerdem beteiligen sich der Warnemünde-Verein, die Trachtengruppe und viele andere Partner an der Benefizaktion am Sonnabend, 20. Juli, am Leuchtturm. Damit soll den Flutopfern geholfen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen