Benefiz : Jahresköste spendet für Altar

Der Spendenzweck: Den Nonnenaltar der Unikirche begutachten Öllermann Alexander Winter (l.) und Schenke René Geschke (r.) gemeinsam mit Uni-Bibliotheksdirektor Robert Zepf.
Der Spendenzweck: Den Nonnenaltar der Unikirche begutachten Öllermann Alexander Winter (l.) und Schenke René Geschke (r.) gemeinsam mit Uni-Bibliotheksdirektor Robert Zepf.

Die Kaufmannschaft sammelt für Restaurierungsarbeiten in der Unikirche

svz.de von
26. September 2015, 16:00 Uhr

Für die Restauration des historischen Nonnenaltars in der Universitätskirche fehlen noch 24 000 Euro. Die sollen beim traditionellen Festmahl der Jahresköste der Rostocker Kaufmannschaft am 9. Oktober zusammenkommen.

Wie ein Buch lässt sich der Nonnenaltar aufschlagen. „Es gibt drei verschiedene Seiten. Eine Alltags-, eine Passions- und eine Festtagsseite“, sagt Robert Zepf, Direktor der Universitätsbibliothek. Die mehr als 500 Jahre alte Schnitzarbeit wurde damals extra für das frühere Kloster angefertigt. „Die Motive der Alltagsseite spielen auf die Gründungslegende der Klosterkirche an“, so Zepf. Bereits seit anderthalb Jahren arbeitet der Rostocker Restaurator Georg von Knorre an dem historischen Nonnenaltar. „Die Kosten von insgesamt 78  000 Euro wurden zur Hälfte von einem unbekannten Mäzen aufgebracht“, sagt Zepf. Die anderen 15  000 seien durch Spenden bei Gottesdiensten oder Hochzeiten zusammengetragen worden.

Seit der Gründung im Jahr 1994 sammeln die 120 Mitglieder der Kaufmannschaft jedes Jahr für einen guten Zweck. Insgesamt sind dabei schon mehr als 600 000 Euro für karitative Projekte zusammengekommen. „Dabei kann jeder einen Antrag stellen“, sagt Öllermann Alexander Winter. Die Vorschläge werden dann von dem zwölfköpfigen Vorstand diskutiert und bewertet. Zur Festveranstaltung am 9. Oktober wird der ehemalige Bundesinnenminister Dr. Rudolf Seiters (CDU) im Rostocker Rathaus die Festrede halten. „Ich freue mich sehr, dass es uns gelang, den renommierten Politiker nach Rostock zu holen“, sagt Öllermann Winter. Neben einem Rückblick zu 25 Jahren Deutscher Einheit erwarte die Kaufmannschaft außerdem auch Aussagen zur aktuellen Flüchtlingspolitik, so Winter.

Die Feierlichkeiten beginnen um 18 Uhr im Rathaus. Danach feiern die Herren und Damen traditionell getrennt. Während die Kaufmänner den Abend im Steigenberger Hotel Sonne ausklingen lassen, erwartet die Damen ein Programm im Konrad-Zuse-Haus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen