zur Navigation springen

Kriminalität : „IS“-Zeichen an Basecaps in Rostock

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Symbole der Terrororganisation verwendet? Polizei fahndet nach zwei Männern

Sie sprachen eine junge Muslimin auf Arabisch an, kritisierten sie für ihre angeblich zu lockere Kleidung: Dabei sollen zwei Männer in Rostock öffentlich Kennzeichen der verbotenen Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) getragen haben. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag gegen 18 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle in der Helsinkier Straße, wie das Landeskriminalamt (LKA) gestern mitteilte. Die Frau war mit einem Kopftuch, einer Bluse, Jeans und Turnschuhen bekleidet. „Nach Angaben der Zeugin trugen beide Männer schwarze Basecaps mit einem weißen oder hellsilbernen Schriftzug ,Islamischer Staat’“, sagte eine LKA-Sprecherin gestern. Nachdem die Frau Anzeige erstattet hatte, begann die Polizei sofort mit einer Fahndung nach den beiden Männern – bisher aber ohne Erfolg.

Vor dem Hintergrund des in der vorigen Woche ausgesprochenen Betätigungsverbotes für die Terrororganisation „Islamischer Staat“ in Deutschland hat das LKA nun weitere Ermittlungen aufgenommen. Es setzt dabei auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. „Wir nehmen den Vorfall sehr ernst“, so die Sprecherin. Die Polizei werde gegen jedes strafwürdige Verhalten dieser Art konsequent vorgehen.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Die Internetwache ist unter www.polizei.mv.net erreichbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen