In der Ludolf-Arena sind die Hunde los

Kraftpaket in Aktion: Viele Rassen brauchen viel Power und sind beim Hunderennen nicht zu bremsen, wenn sie erst mal gestartet sind.
1 von 4
Kraftpaket in Aktion: Viele Rassen brauchen viel Power und sind beim Hunderennen nicht zu bremsen, wenn sie erst mal gestartet sind.

von
21. Mai 2012, 11:02 Uhr

Sanitz | In der Ludolf-Arena Wendfeld hat am Wochenende das tierische Leben pulsiert. Dort organisierte das Rostocker Hundesportteam Bull-Jack ein Wettrennen für die besonders agilen Vierbeiner. Rund 20 unterschiedliche Rassen und Mischlinge mit besonders ausgeprägtem Bewegungsdrang durften sich auf der 50 Meter langen und abgesteckten Rennstrecke mal so richtig austoben. Währenddessen entspannten sich die Zuschauer und Vereinsmitglieder bei schönstem Sonnenschein und blauem Himmel.

Vom Zwergdackel bis zum Schäferhund konnten sich die Teilnehmer in einem Probelauf für eine der drei Zeitkategorien qualifizieren. In nachfolgenden Einzelläufen wurde der Schnellste seiner Klasse als Sieger ermittelt. Zusätzlicher Motivationscoach waren Herrchen oder Frauchen, die mit Leckereien einen Frühstart Richtung Ziel vorlegten. Da ließ sich der beste Freund des Menschen nicht lange bitten und trumpfte mit der persönlichen Bestzeit auf - zur großen Freude aller Beteiligten. Durchschnittlich fünf Sekunden brauchte der Hund für die Distanz. Selbstverständlich mit abschließender Belohnung aus der Hosentasche des Herrchens.

Spaß steht an erster Stelle

Organisatorin Fanny Peters vom Hundesportteam Bull-Jack betont: "Wir veranstalten diese Rennen nicht wie die Windhunde-Rennen. Bei uns steht der Spaß an erster Stelle. Hund und Mensch sollen eine Bindung entwickeln, indem sie gemeinsam etwas unternehmen und sich dabei betätigen." Da viele Hunderassen - wie der Jack Russel, Stafford oder Labrador - bei der täglichen Gassi- Runde unterfordert sind, begrüßen die Hundebesitzer das zusätzliche Angebot im Hundesport, wie auch die rege Teilnahme am Wochenende zeigte. Die Sozialkontakte würden außerdem die Verträglichkeit der Hunde untereinander fördern, so Peters.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist ein gültiger Impfpass und die Startgebühr, wo der die Kosten für Anmietung des Geländes oder die Pokale finanziert werden. Peters bedauert, dass der Verein in Rostock kein erschwingliches Grundstück für die gelegentlichen Treffen findet: "Eigentlich reicht eine grüne Wiese, die nicht gerade mit Löchern und Unebenheiten übersät ist. Hinterlassenschaften werden selbstverständlich entsorgt." Angebote für geeignete Grundstücke nimmt sie gerne entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen