IMG gründet Entwicklungszentrum

<strong>Ihr neuester Coup:</strong> Thomas Weber (l.), Geschäftsführer von Inno Pro Design,  und Industriemechaniker René Schuldt arbeiten an einem Profil-Manipulator für den Schiff- beziehungsweise Stahlbau. <foto>IMG</foto>
Ihr neuester Coup: Thomas Weber (l.), Geschäftsführer von Inno Pro Design, und Industriemechaniker René Schuldt arbeiten an einem Profil-Manipulator für den Schiff- beziehungsweise Stahlbau. IMG

svz.de von
05. März 2013, 10:22 Uhr

Rostock | Lasertechnik, Bild erkennung, Umwelttechnik und Energiespeicherung - in diesen Bereichen will die Rostocker IMG-Gruppe neue Spitzentechnologien entwickeln. Dazu hat sie das Produktentwicklungs-Zentrum Inno Pro Design in der Hansestadt gegründet.

Ein erstes Ergebnis können die Tüftler schon vorweisen: eine Kompakt-Paneel-Linie, die den veränderten Anforderungen im Schiffbau gerecht wird. "Die Werften werden kleiner. Sie benötigen für die Sektionenfertigung weniger Platz und einen geringeren Stahldurchsatz", sagt Thomas Weber, Geschäftsführer von Inno Pro Design. Die Kompakt-Paneel-Linie kann aber auch in anderen Stahlbau-Bereichen wie dem Waggon- und Brückenbau eingesetzt werden.

"Mit dem Zentrum stellen wir die strategischen Weichen, um uns zusätzlich neue Geschäftsfelder und Märkte zu erschließen", sagt Reinhart Kny, Vorsitzender der IMG-Geschäftsführung. "Die angestrebte neue Qualität in der Produktentwicklung zielt darauf ab, zehn Jahre im Voraus Hightech-Erzeugnisse zu kreieren, die der Markt will, und nicht solche, die wir wollen, aber nicht der Markt." Um herauszufinden, welche Produkte das sind, setzt Kny auf intensive Markt analysen. So sollen Potenziale und Lücken im Portfolio der zusammen fünf IMG-Unternehmen ermittelt werden.

Weber hat bereits umfangreiche Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt. In den vergangenen vier Jahren war der 50-jährige Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und Elektronik für die Software-Entwicklung in einem neuseeländischen Unternehmen zuständig. Im neuen Zentrum soll er fachübergreifend Elektronik- und Maschinenbau-Ingenieure, Konstrukteure sowie Software-Entwickler anleiten.

Mit 42 Millionen Euro Umsatz hat die IMG-Gruppe 2012 ihr bislang bestes Ergebnis eingefahren. In diesem Jahr strebt sie 47 Millionen Euro Umsatz an. Der Auftragsbestand beträgt 110 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen