warnemünde : Im Ernstfall zählt jede Sekunde

Sie freuen sich auf die Wettkämpfe: Daniel Wilke und Sarah Woitendorf aus Rostock sind zum wiederholten Mal dabei.
1 von 3
Sie freuen sich auf die Wettkämpfe: Daniel Wilke und Sarah Woitendorf aus Rostock sind zum wiederholten Mal dabei.

300 Rettungsschwimmer wetteifern beim DLRG-Cup am Strand

svz.de von
18. Juli 2015, 08:00 Uhr

Zu den 300 Rettungsschwimmern, die sich an diesem Wochenende am Warnemünder Strand bei verschiedenen Disziplinen messen, gehören auch Sarah Woitendorf (23) und Daniel Wilke (29) aus Rostock. Hier richtet die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) ihren DLRG-Cup aus. Sarah ist bereits drei Jahre dabei, Daniel Wilke schon 15 Jahre. Beide sind Studenten und im Hanse-Verein Schwimmlehrer. „Bei diesen Wettkämpfen zählt vor allem Kondition“, sagt Wilke.

„Die Bedingungen für sportliche Topleistungen stimmen“, erklärte DLRG-Präsident Hans-Hubert Hatje bei der gestrigen Eröffnung vor 300 Athleten und Gästen. „Eine Gesellschaft braucht Rettungschwimmer, die in der Not ihren Mitmenschen helfen.“ Durch regelmäßiges Training seien die Wassersportler auch in Ernstfällen bessere Lebensretter. Hatje dankte dem Schirmherrn, Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos), der Tourismuszentrale für die Fläche und auch der Bundeswehr, die einige Mannschaften auf dem Kasernengelände Hohe Düne beherbergt.

Insgesamt messen die Athleten in fünf Einzel- und drei Staffelwettbewerben ihr Können. Heute um 8 Uhr starten die Disziplinen Board Race, Rescue Tube Race sowie die Königsdisziplin Oceanman und -woman. Das ist ein Triathlon, der sich zusammensetzt aus 300 Metern Schwimmen, 400 Metern Rettungsbrett (Rescue Board) und 500 Metern Rettungskajak (Surf-Ski) fahren. Die Reihenfolge wird ausgelost. Die Siegefhrung ist heute gegen 21 Uhr geplant.

Die zehnköpfige deutsche Mannschaft wird von Liam Kelly angeführt, dem Vorjahressieger im Mehrkampf. Neben dem sportlichen Anreiz geht es bei den Wettkämpfen darum, für den wichtigen Sport zu werben.

Übrigens: Auch für die Jüngsten gibt es viel zu erleben. Nobbi, das DLRG-Maskottchen kommt nach Warnemünde zu Besuch und sorgt für Spiel und Spaß am Strand. Von 10 bis 16 Uhr gibt es Spielstationen um das Thema. Der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen