zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. August 2017 | 04:12 Uhr

Warnemünde : Im Ehrenamt für das Wahrzeichen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Leuchtturm-Verein Warnemünde feiert sein 20. Jubiläum – es gibt eine Festschrift und einen Empfang mit den Förderern

In diesem Monat feiert der Leuchtturm-Verein Warnemünde 20. Jubiläum. Der Motor ist kein geringerer als Gerhard Lau, der damals noch Leiter des Denkmalpflegeamtes gewesen ist. Er gehörte zu den acht Gründungsmitgliedern. Den Vorsitz im Vorstand hatten anfangs Dietmar Schleinitz und Gerhard Kuhl, die später ausgeschieden sind. Der langjährige Vorsitzende Gerhard Lau hat seine 20 Jahre am Leuchtturm zusammengefasst und dabei nicht mit Lob an die rührige Crew gespart: „So eine Mannschaft hat es zuvor noch nie am Leuchtturm gegeben“, sagt er. Ein Anliegen des Vereines war es damals, dass die Menschen auf das Wahrzeichen steigen durften. Dazu wurde am 24. April 1994 durch den damaligen Oberbürgermeister Dieter Schröder und Baudirektor Falk Meyer als ehemaligen Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes eine Vereinbarung zur Besteigung unterzeichnet.

„Mit diesem Aufschließen begann die Erfolgsgeschichte des Leuchtturms, die ohne die rührigen Männer im Ehrenamt nicht denkbar wäre“, bescheinigt Gerhard Lau. Ihm lag es immer am Herzen, der Öffentlichkeit den Denkmalpflegegedanken näherzubringen. Inzwischen besteigen jährlich bis zu 70 000 Gäste das Wahrzeichen von Warnemünde. Aus den Eintrittsgeldern werden alljährlich 15 000 Euro an die Bundeskasse überwiesen. Das restliche Geld dient der Förderung von denkmalpflegerischen, sozialen, kulturellen und sportlichen Projekten. Ganz hoch im Kurs stehen die Zeremonien zu Hochzeiten, die nicht mit einer standesamtlichen Trauung zu verwechseln sind. Heinz Plautz gilt im Verein als Hochzeitsmaler, er fertigt die Liebes-Banner an. „Wir haben die Anzahl der Zeremonien wegen des großen Aufwands für die Männer auf 20 im Jahr festgelegt“, sagt Schatzmeister Walter Vogt, der ziemlich von Anfang an dabei ist. Mit Bernhard Autrum gehört er zu den Zeremonienmeistern dieses Brauches am Turm.

Der Warnemünder Klaus Möller hat 2012 den Vorsitz von Gerhard Lau übernommen. Zwischen ihm, seinem Vorgänger und dem Schatzmeister herrscht großes Vertrauen. „Jeder steht hinter der Entscheidung des anderen“, sagt Möller. Immer im Frühjahr machen die Leuchtturm-Männer den Turm frühlingsfein. Für eine aufwändigere Sanierung gegen den Austritt der Salpetersäure gibt es Gepräche mit der Handwerkskammer für das kommende Jahr als Lehrlingsprojekt.

Der Leuchtturm öffnet dieses Jahr am Ostersonnabend um 11 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Apr.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen