Rostock : Horror-Unfall - Frau erliegt ihren Verletzungen

1 von 8
Foto: Stefan Tretropp

Eine Fußgängerin in Lütten Klein wird auf dem Gehweg von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt. Sie stirbt wenig später im Krankenhaus.

svz.de von
17. April 2018, 10:21 Uhr

Heute Morgen ist es im Rostocker Stadtteil Lütten Klein zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Fußgängerin getötet wurde. Wie es von der Polizei hieß, erfasste der Wagen die Frau, die auf einem Gehweg stand, an der Kreuzung Warnowallee/St.-Petersburger-Straße. Die 64-Jährige erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen, wie Polizeisprecherin Yvonne Hanske auf Nachfrage bestätigte.

 

Nach ersten Erkenntnissen war der 51-jährige Fahrer eines Audi aus Lichtenhagen gekommen und hatte die Kreuzung an der Warnowallee in Richtung Evershagen überquert. Mehrere Augenzeugen hätten berichtet, dass zum Unfallzeitpunkt die komplette Ampelanlage ausgefallen war. Offenbar wich der Audi einem anderen Auto auf der Kreuzung aus und verlor so die Kontrolle. Der Audifahrer rammte danach einen Ampelmast und erfasste eine davor stehende Fußgängerin.

Die Frau wurde mit ihrem Kopf in die Windschutzscheibe des Autos geschleudert und blieb nach dem Aufprall regungslos auf der Fahrbahn liegen. Rettungskräfte reanimierten die Verunfallte minutenlang, ehe sie in den Schockraum der Uniklinik gebracht wurde, wo sie verstarb. Der 51-jährige Autofahrer blieb unverletzt, bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 0,41 Promille festgestellt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Fahrbahn war im Bereich wegen der Unfallaufnahme durch Sachverständige voll gesperrt. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern gegenwärtig an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen