zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 08:36 Uhr

Freizeit : Holiday City Center öffnet wieder

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Streit um das HCC ist beendet. Nach viereinhalb Monaten Stillstand können Sportler nun in der Industriestraße wieder Tennis, Badminton und Beachvolleyball spielen.

von
erstellt am 11.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Sportbegeisterte können aufatmen: Am kommenden Mittwoch öffnet das Holiday City Center (HCC) wieder. Viereinhalb Monate lang war der Betrieb in Schmarl eingestellt. Mit der Schließung war das Rostocker Sportangebot stark beeinträchtigt worden. „Schließlich hat Rostock nur zehn Tennisplätze, sieben davon im HCC“, sagt Betreiber Andreas Häse.

Vorangegangen war ein Gerichtsstreit zwischen Ex-Eigentümer Oliver Nix und dem neuen Inhaber Häse, der auch Eishalle und Ospa-Arena betreibt. Außerdem klagte HCC-Erbauer Torsten Fitzner gegen Oliver Nix. Es ging um Forderungen in Millionenhöhe.

„Der angeblich 30 Jahre andauernde Mietvertrag der Düsseldorfer Firma ist nun gekündigt“, sagt Häse. Er hat das Objekt mit seiner Firma Atoxi Werften GbR im November 2013 von der DIV Immobilienverwaltungsgesellschaft mbH gekauft. Ende April dieses Jahres habe das Landgericht Rostock entschieden, dass die Kündigung des Mietvertrages rückwirkend rechtskräftig sei.

„Wir hätten uns auch noch drei Jahre vor Gericht streiten können, haben uns aber mit den Ex-Betreibern geeinigt“, sagt Häse. Bei dem langwierigen Streit ging es unter anderem um rechtswidrige Betriebskostenzahlungen. Bei der Einigung sei auch ein bisschen Geld geflossen. „Wir haben reichlich investiert und eine saubere Übergabe erreicht“, sagt Häse.

Ziel war es, das wichtige Sportzentrum schnell wieder zu öffnen, damit sich die für die Wellness-Anlagen laufenden Heizkosten rechnen.

Nach den nervenaufreibenden letzten Monaten warten jetzt weitere Herausforderungen auf Häse: Es müssen Kunden gewonnen und eine neue Software eingeführt werden. Aus Datenschutzgründen waren die alten HCC-Mitglieder nicht übernommen worden. Das alte Computerprogramm hatten die Vorgänger mitgenommen. „Allerdings wäre es ohnehin zum 1. Januar abgelaufen“, so Häse. Eigentlich wollte er das zwei Millionen teure Objekt verkaufen – „aber niemand hätte die Eröffnung bis Oktober hingekriegt“, sagt er. Qualifizierte Mieter seien auch nicht auffindbar gewesen: „Da wollten wir nicht als Sportverhinderer da stehen.“

Wie es weiter geht? „Die meisten Mitarbeiter werden wieder eingestellt, das Angebot ist wie vorher“, sagt der Betreiber. Perspektivisch solle es ausgeweitet werden – möglicherweise um Physiotherapie oder Kletterwände. Bereits ab heute können Interessenten täglich von 9 bis 20 Uhr im HCC oder unter der Telefonnummer 0381/20 760 Sportangebote buchen.

 

Im Internet: www.hcc-rostock.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen