zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

21. November 2017 | 01:58 Uhr

Hochspannungstrasse ab Schutow

vom

svz.de von
erstellt am 29.Apr.2013 | 06:19 Uhr

Rostock | Die Hochspannungstrasse von Rostock nach Wismar wird erneuert. Gerade haben Arbeiten für einen zweiten, fast 20 Kilometer langen Bauabschnitt vom Umspannwerk in Schutow bis nach Kröpelin begonnen. Bauherr ist der Energieversorger Eon Edis. Das Unternehmen investiert eigenen Angaben zufolge rund 6,5 Millionen Euro. Mit der neuen 110-Kilovolt-Leitung soll sich vor allem regenerativ erzeugter Strom aus dem Nordosten besser ins Netz einspeisen lassen.

Der Bauabschnitt ab Schutow umfasst insgesamt 73 neue Strommasten. Sie werden überwiegend auf den Standorten der bisherigen Trasse errichtet, die Ende der 1950er-Jahre ans Netz angeschlossen worden war. Zurzeit läuft der Abbau der alten Leitung, auch die Mastfundamente werden abgerissen. Ende Mai soll dann der Aufbau der neuen Masten beginnen. Der Abschluss der Arbeiten an diesem zweitenBauabschnitt ist nach Angaben von Eon Edis bis Ende des Jahres geplant. Die Baumaßnahme ist wegen ihres Verlaufs in unmittelbarer Nähe zur Bundesstraße B 105 von dieser aus gut zu beobachten. Die Rekonstruktion der gesamten 110-Kilovolt-Freileitung erfolgt in mehreren, zeitlich voneinander getrennten Bauabschnitten. Bereits zum Jahreswechsel 2011/2012 wurde ein 5,6 Kilometer langes Teilprojekt zwischen Warkstorf und Wismar Süd fertiggestellt. Dort wurden für rund zwei Millionen Euro insgesamt 21 neue Masten errichtet.

Mit diesem Vorhaben, das Bestandteil des langfristigen Neu- und Ersatzbauprogramms der Eon Edis AG ist, investiert das Unternehmen in die sichere und zuverlässige Stromversorgung Mecklenburg-Vorpommerns. Es werden weitere Kapazitäten zur Einspeisung regenerativer Energien geschaffen. Diese entstehen in den kommenden Jahren durch das so genannte Repowering, den Austausch älterer Windenergieanlagen durch neue, modernere und vor allem wesentlich leistungsfähigere Anlagen.

Rund drei Viertel der Investitionssumme sind Bauleistungen, die von Firmen aus Deutschland erbracht werden. Eon Edis ist einer der größten regionalen Energiedienstleister Deutschlands und betreibt in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg ein 80 000 Kilometer langes Stromleitungsnetz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen