Rostock : Hier wird kräftig saniert

Der Spielplatz in der Grapengießerstraße wird gepflegt – neuer Sand, mehr Bänke.   Fotos: Nicole Pätzold
1 von 3
Der Spielplatz in der Grapengießerstraße wird gepflegt – neuer Sand, mehr Bänke. Fotos: Nicole Pätzold

RGS bringt Bereich rund um Badstüber- und Grapengießerstraße auf Vordermann

svz.de von
19. April 2015, 10:00 Uhr

Die Badstüber- und Grapengießerstraße in der Nördlichen Altstadt werden saniert. Das Vorhaben soll noch in diesem Sommer beginnen – allerdings erst nach der Hanse Sail.

„Das Erscheinungsbild an sich soll erhalten bleiben“, sagt Odett Freiberg von der Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (RGS). Die RGS übernimmt die 750 000 Euro teure Maßnahme in dem als Sanierungsgebiet gekennzeichneten Areal für die Stadt. Die Flächen sind teils in privater und teils in städtischer Hand. Für die Grapengießerstraße laufen noch Umschreibungen beim Grundbuchamt. Teile des Geländes hat die Stadt der Wiro abgekauft, um eine behindertengerechte Rampe einzurichten.

Um die Geschwindigkeit in dem Bereich der Altstadt auch gering zu halten, werden auf mehreren Straßen Kissen aufgepflastert. Die Straße An der Oberkante wird etwas verbreitert. Die Bronze, Kasper Ohm, bleibt in der Badstüberstraße. Der Naturstein darum soll aber einer gut begehbaren Pflasterung weichen und somit die Bänke mehr einbeziehen. Das Hochbeet in dem kurzen Stück der Badstüberstraße kommt weg – zugunsten des behindertengerechten Anschlusses, sagt Freiberg.

Von den 34 Parkplätzen in Grapengießer- und Badstüberstraße sowie An der Oberkante bleiben 32. Aus zwei wilden Plätzen soll eine Grünfläche werden. Der große Parkplatz an der Aalstecherstraße bleibt unberührt. Für die Maßnahme müssen zwölf Bäume gefällt werden, davon sieben dem Baumgutachten nach ohnehin und fünf für den behindertengerechten Ausbau der Straßen. Sechs Bäume werden nachgepflanzt. Für die, die jetzt schon die Pflastersteine hochdrücken, soll mehr Raum geschaffen werden. „Auch der Spielplatz wird ertüchtigt: Der Sand wird gesäubert, aufgefüllt“, sagt Freiberg. Dort sollen zudem mehr Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Gerade steht nur eine Bank am Spielplatz für Sechs- bis Zwölfjährige. Ob die Leitungen in den Straßenzügen erneuert werden müssen, ist noch nicht klar. Das werden Stadtwerke und Co mit Beginn der Maßnahme prüfen. Je nachdem dauert die Maßnahme vier bis fünf Monate oder eben länger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen