Florale Trends : Heute Frühlingsfest in Biestow

Haben ein Händchen für Frühblüher: Gabriele Dewner (42), Ricarda Weiß (33) und Stefanie Krüger (28, von links)
Foto:
Haben ein Händchen für Frühblüher: Gabriele Dewner (42), Ricarda Weiß (33) und Stefanie Krüger (28, von links)

Floristikgeschäft Angelangt zeigt Lenzrosen, Märzenbecher und Primeln

svz.de von
07. März 2014, 06:00 Uhr

Mit zarten Farben und feinen Gestecken stimmen die Biestower Floristen ab heute auf den Frühling ein. Die Mitarbeiterinnen des Blumengeschäftes Angelangt hoffen zu ihrem Frühlingsfest von 10 bis 18 Uhr auf wärmende Sonnenstrahlen und viele Besucher.

In ihrer Ausstellungsscheune zeigen Gabriele Dewner (42), Ricarda Weiß (33) und Stefanie Krüger (28) den Besuchern, welche Farben und florale Ideen gerade im Trend liegen. „Gerade zarte und weiche Farben wie Rosé, Gelb und Türkis sind modern“, sagt Gabriele Dewner. Die Gestecke und Blumenkreationen werden in diesem Frühling mit vielen verschiedenen Federn von Reb- und Perlhühnern, Truthähnen und Straußen geschmückt und mit kleinen Eiern kombiniert. „Wir wollen alles sehr naturbelassen gestalten und langsam auf den Frühling einstimmen“, sagt Gabriele Dewner. Auf bunte Ostergestecke und Osterdeko verzichten die Floristen ganz bewusst. Zuallererst sollen die Zimmer und Gärten in frischen und hellen Farben erleuchten, bis dann in ein paar Wochen die quietschbunte Festtagsdekoration aufgestellt wird.

Mit lieblichen kleinen Gesteck-Ideen und Kränzen wollen die Floristen heute zum Stöbern einladen. Die beiden hauseigenen Schafe Lotte und Wolle bekommen für den Tag vor dem Scheuneneingang ein Schaugehege. Gerade erst in dieser Woche eingezogen sind die beiden Gänse Auguste und Luise. Auch sie werden den Gästen mit ihrem fröhlichen Geschnatter die warme Jahreszeit einläuten.

Im Vordergrund stehen aber die Blumen. In diesem Jahr ist das Team von Angelangt besonders stolz, verschiedenfarbige Lenzrosen zeigen zu können. „Die Pflanzen haben wir von einer Staudengärtnerei, die sich darauf spezialisiert hat“, sagt Stefanie Krüger.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen