Helfen Sie, Leben zu retten

1 von 1

svz.de von
01. Dezember 2013, 03:24 Uhr

Rostock | Weihnachten kommen Familien zusammen, Freunde treffen einander und beschenken sich. Für Obdachlose ist diese Zeit besonders schwer, weil sie oft niemanden haben. Deshalb engagieren sich die Norddeutschen Neuesten Nachrichten und die Rostocker Stadtmission mit der Spendenaktion Gaben der Hoffnung für diejenigen, deren Zuhause die Straße ist oder einmal war.

Den meisten sind sicher noch die dramatischen Ereignisse aus dem vergangenen Jahr in Erinnerung. Am 1. November war ein 54-jähriger Obdachloser im Rosengarten erfroren. Wenig später, Mitte Dezember, geriet ein Obdachloser an gleicher Stelle in Lebensgefahr. Nur knapp entkam er dem Tod , denn Passanten hatten ihn unterkühlt gefunden und konnten noch rechtzeitig Hilfe für den damals 60-Jahrigen rufen.

So etwas Schlimmes soll nicht mehr geschehen. Auch wenn derzeit die Temperaturen noch nicht so eisig sind, ist das Leben auf der Straße besonders gefährlich.

NNN und die Stadtmission wollen deshalb von Privatpersonen, aber auch Firmen und Einrichtungen Spenden sammeln, um den von Obdachlosigkeit betroffenen Menschen das Gefühl von Geborgenheit und Gemeinschaft gerade in Weihnachtszeit und natürlich auch danach zu geben. Mit dem Geld sollen Weihnachtsfeiern gestaltet und nachhaltige Projekte wie eine Holzwerkstatt mitfinanziert werden.


So können Sie spenden:

Liebe Leserinnen und Leser!

Sie können als Privatperson, aber auch als sozial engagierte Firma die Aktion unterstützen, indem Sie Ihren Wunschbetrag auf folgendes Spendenkonto überweisen:

Evangelische Kreditgenossenschaft e.G.
Bankleitzahl: 520 604 10
Kontonummer: 63 00 316

Als Betreff müssen Sie unbedingt das Stichwort „Gaben der Hoffnung“ angeben. Am 6. Januar 2014 wird bekannt gegeben, wie viele Spenden zusammengekommen sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen