Rostock : HC Empor zittert um die Lizenz

Empor-Trainer Aaron Ziercke (M.)  und sein Zweitliga-Handballteam um Tom Wetzel (r.) und Jens Dethloff (l.) haben auf einmal Abstiegsprobleme aus unerwarteter Richtung.
Empor-Trainer Aaron Ziercke (M.) und sein Zweitliga-Handballteam um Tom Wetzel (r.) und Jens Dethloff (l.) haben auf einmal Abstiegsprobleme aus unerwarteter Richtung.

Handball-Zweitligist muss Bedingungen erfüllen.

von
21. April 2015, 08:00 Uhr

Große Verwirrung gestern beim HC Empor Rostock: Die Lizenzierungskommission der Handball-Bundesliga hat dem Zweitligisten die Lizenz für die Saison 2015/16 nur unter aufschiebender Bedingung erteilt. Erfüllt der Verein diese Bedingung nicht, wird die Lizenz verweigert. Es droht der Sturz in die 3. Liga.

Beim HCE herrschte angesichts der Nachricht Verwunderung, war man doch vom problemlosen Erhalt der Lizenz ausgegangen. „Ich habe dafür keine Erklärung. In einem Telefonat wurde mir vorab mitgeteilt, dass wir die Lizenz bekommen. Es gab nur noch eine Nachfrage an unser Steuerbüro, die wir umgehend mündlich und dann auch schriftlich beantwortet haben“, sagte Juliane Radike, Geschäftsführerin der Empor Handball GmbH, die gestern laut eigener Aussage mehrfach vergeblich versuchte, Holger Kaiser, Geschäftsführer der DKB-Handball-Bundesliga (HBL) und Mitglied der Lizenzierungskommission, zu erreichen.

Gegenüber den NNN wollte sich Kaiser nicht zum womöglich doch pikanten Sachverhalt äußern, verwies stattdessen an den HC Empor Rostock. Der Verein wiederum gab eine Pressemitteilung heraus, in der er nochmals seine große Verwunderung zum Ausdruck bringt. „Ich kann dazu weiter nichts sagen. Wir haben noch nichts schriftlich bekommen. Ich kenne auch nur die Pressemitteilung der HBL und bin überrascht“, erklärte Radike.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen