Olympia : Hat Warnemünde noch Chancen?

Fachsimpeln über das Segeln: Jörn Etzold, stellvertretender Vorsitzender des Segler-Verbands MV, Torsten Haverland, Vizepräsident des Deutschen Segler-Verbands, und Gunnar Kraatz, Erster Vorsitzender des Rostocker Regattavereins, mit Moderator Horst Marx (v. l.).
Fachsimpeln über das Segeln: Jörn Etzold, stellvertretender Vorsitzender des Segler-Verbands MV, Torsten Haverland, Vizepräsident des Deutschen Segler-Verbands, und Gunnar Kraatz, Erster Vorsitzender des Rostocker Regattavereins, mit Moderator Horst Marx (v. l.).

Hafenstammtisch beschäftigt sich mit Bewerbung für 2024 oder 2028

von
18. März 2015, 09:00 Uhr

Rostock kämpft weiter für Olympia. „Noch ist die Entscheidung für den Segelstandort nicht gefallen“, sagte Torsten Haverland, Vizepräsident des Deutschen Segler-Verbands, beim gestrigen 227. Hafenstammtisch auf dem Fahrgastschiff „Rostocker 7“. 2004 kam noch das Aus für Olympische Spiele in Leipzig mit Segelwettbewerben vor Warnemünde. Jetzt bewirbt sich die Hansestadt Rostock mit ihrem Seebad erneut für Wettfahrten im Jahr 2024 oder 2028.

Zwar räumte Haverland ein, dass die Nähe der Hamburger zu Kiel wahrscheinlich eher gegeben sei. „Aber natürlich bewerben wir uns für 2024.“ Den positiven Ausgang der Bewerbung für 2028 halte er jedoch für realistischer.

Ob Rostock vorne mitsegelt? „Von großen Vorbildern sind wir noch weit entfernt, aber wir haben eine gute Basis“, so Haverland, dessen Tochter ebenfalls eine sehr gute Seglerin ist. Rostock habe einige erfolgreiche Sportler, die Anschluss zur Weltspitze suchen. „Die müssen wir nun hegen, pflegen und weiterentwickeln, damit sie sich durchkämpfen.“

Neben Haverland waren Jörn Etzold, stellvertretender Vorsitzender des Segler-Verbands Mecklenburg Vorpommern, und Gunnar Kraatz, Erster Vorsitzender des Rostocker Regattavereins, beim gestrigen maritimen Podiumsgespräch dabei. Letzterer hat dieses Jahr mehr zu tun. Denn: „Die Bundesliga im Segeln kommt nach Rostock“, so Kraatz. Dafür würden alle Boote mit Sendern ausgestattet, sodass Besucher das Spektakel auf der Leinwand hautnah verfolgen können.

MV bietet Hobby- und Profi-Seglern ein hervorragendes Segelrevier mit fast 200 Küstenkilometern und 2000 Seen. „Schließlich beschäftigt sich fast ein Drittel der Einwohner Deutschlands mit Wassersport“, so Etzold. Laut Kraatz gibt es in Rostock 13 Segelvereine, in ganz MV sind es etwa 100. Während der Warnemünder Woche kämpfen jedes Jahr 2000 Segel-Sportler aus 25 Nationen um Titel.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich mit den Gründungen der Segel-Nationalmannschaft 2009 und der Bundesliga viel getan. Zudem stellt Mecklenburg-Vorpommern drei Teams der Segelbundesliga. Warnemünde wird in diesem Jahr eines der Segelstadien sein, in denen die Wettfahrten der 1. und 2. Bundesliga stattfinden.

Moderiert wurde der vom Hanse Sail-Büro und dem Verein der Kapitäne und Schiffsoffiziere veranstaltete Abend wie üblich vom maritimen Experten Horst Marx.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen