zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. August 2017 | 11:31 Uhr

Rostock : Hansestadt wird attraktiver

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Dank Städtebauförderung schon viel erreicht

Die Hansestadt wird immer attraktiver. Dank Städtebauförderung konnte Rostock in den vergangenen 25 Jahren im Stadtzentrum kräftig sanieren. Auch die fünf Neubauviertel können sich sehen lassen. Insgesamt 404 Millionen Euro haben Bund, Land und Kommune bisher in die Modernisierung des Stadtbildes investiert. „Das Thema wird uns auch noch einige Jahre weiter begegnen“, sagt Finanzsenator Chris Müller (SPD).

Mit der heutigen Einweihung des Dierkower Stadtteil- und Begegnungszentrums (SBZ) im Kurt-Schumacher-Ring eröffnet die Hansestadt ein vielfältiges Programm rund um den bundesweiten Tag der Städtebauförderung. Auf das neue SBZ haben die Dierkower lange warten müssen. „Mit der Eröffnung geht ein langer Weg zu Ende“, sagt Sigrid Hecht, Geschäftsführerin des städtischen Sanierungsträgers Rostocker Gesellschaft für Stadterneuerung, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (RGS).

Insgesamt sei es gelungen, den industriellen Wohnungsbau attraktiver zu gestalten, dass der Wohnungsleerstand in Dierkow und Toitenwinkel gering und die Nachfrage nach Wohnraum groß sei, so Finanzsenator Müller. Neben modernisierten Gebäuden wurde auch tatkräftig in die Infrastruktur und Begrünung investiert. „Mit dem Tangentenring von Am Kanonsberg zur Arnold-Bernhard-Straße ist eine neue Straßenverbindung entstanden“, sagt Bau- und Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne). Die geschaffenen Spielplätze am Gerberbruch und in der Zochstraße tragen außerdem zur Attraktivität der Hansestadt bei.

Das derzeit größte Projekt ist der Erweiterungsbau der Kooperativen Gesamtschule Südstadt. „Dort werden mehr Klassenräume gebraucht“, sagt Hecht. Für 5,4 Millionen Euro wird der Bau grunderneuert. In den nächsten Jahren wird die Hansestadt weiter in den Nordosten investieren. Laut Hecht stehen in Dierkow und Toitenwinkel zehn Sporthallen-Sanierungen an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen