Rostocker Seehafen: Statt Zahlung geht es nun ins Gefängnis

von 24. Februar 2021, 12:27 Uhr

Die Zahlung einer Geldstrafe von 3.000,- Euro war für einen 26-Jährigen zu viel. Aufgegriffen haben den Mann die Beamten des Bundespolizeireviers Rostock-Seehafen am Dienstagnachmittag. Bei seiner Kontrolle stellten diese fest, dass gegen den 26-jährigen Rumänen ein Strafbefehl durch das Amtsgericht Karlsruhe im November 2018 erlassen wurde. Grundlage ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite