Bildungsministerium : Rostocker "Ocean Technology Campus" im Finale des Ideenwettbewerbs

Die Unterwasserstation kann verschieden genutzt werden.

Die Unterwasserstation kann verschieden genutzt werden.

Die Finalisten würden jetzt von einer Expertenjury für die nächste Phase des Wettbewerbs empfohlen.

von
05. März 2020, 17:03 Uhr

Der Rostocker "Ocean Technology Campus" steht im Finale des bundesweiten Ideenwettbewerbs. Er ist einer der 16 Finalisten, wie das Bildungsministerium am Donnerstag mitteilte. Eine Expertenjury hat daraus die besten 16 zur Förderung empfohlen. Die Finalisten würden jetzt von einer Expertenjury für die nächste Phase des Wettbewerbs empfohlen.  Danach werden den Angaben zufolge Projekte ausgewählt, die vorerst drei Jahre lang mit jährlich fünf Millionen Euro gefördert werden.

Im Mittelpunkt der Forschungseinrichtung steht demnach eine Zukunftsvision für eine nachhaltige Nutzung der Meere. Mit dem Campus könne Rostock "eine führende Rolle als Standort für die Meerestechnikforschung in der digitalen Unterwassertechnik in Deutschland einnehmen", sagte Wissenschaftsministerin Bettina Martin (SPD) in einer Mitteilung.

Im Ideenwettbewerb des Bundministeriums für Bildung und Forschung "Clusters4Furture" sollen Innovationsnetzwerke für die Zukunft gesucht, gefunden und gefördert werden. Insgesamt wurden 137 Ideen aus dem gesamten Land eingereicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen