Kommentar von Katrin Zimmer : Wildtierproblem in Rostock erfordert konsequentes Handeln

von 04. Mai 2021, 19:51 Uhr

svz+ Logo
Wildschweine werden von Lebensmittelresten im Kompost angezogen.
Wildschweine werden von Lebensmittelresten im Kompost angezogen.

Die Stadt muss frühzeitig tätig werden, bevor Mensch und Tier zu Schaden kommen, meint NNN-Chefreporterin Katrin Zimmer.

Rostock | Lesen Sie dazu: Wildtiermanager nimmt Anwohner in die Pflicht Um das Wildschweinproblem in Rostock in den Griff zu bekommen, mahnt die Stadt auch die Anwohner zur Vernunft und fordert deren Mithilfe. Denn die locken mit köstlichem Müll Tiere in Wohngebiete, in die sie nicht eindringen würden, wenn es dort keine Nahrung gebe. Doch das entbindet Wild...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite