Universität Rostock : Forscher untersuchen Einfluss von Corona auf den Geruchssinn

von 25. August 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Prof. Martin Witt untersucht Gewebeproben verstorbener Corona-Patienten.
Prof. Martin Witt untersucht Gewebeproben verstorbener Corona-Patienten.

Prof. Martin Witt vom Institut für Anatomie untersucht gemeinsam mit Kollegen, wie das Coronavirus ins menschliche Gehirn gelangt.

Rostock | Die Covid19-Pandemie lässt den Forschern keine Ruhe. Nachdem Corona-Patienten immer wieder angaben, dass ihr Geruchssinn seit der Infektion gestört sei, wollen Wissenschaftler der Universitätsmedizin Rostock nun gemeinsam mit Kollegen aus Zürich und Dresden überprüfen, welche Schäden Corona an der Riechschleimhaut des Menschen anrichtet. Bereits im...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite