Warnstreik in Rostock : Busse und Bahnen stehen am Dienstag erneut still

von 17. Februar 2020, 17:52 Uhr

svz+ Logo
Verdi fordert für die landesweit 1500 Mitarbeiter im Nahverkehr 2,06 Euro mehr Lohn pro Stunde rückwirkend zum 1. Januar sowie eine Angleichung an andere Tarifgebiete in Höhe von 100 Euro.
Verdi fordert für die landesweit 1500 Mitarbeiter im Nahverkehr 2,06 Euro mehr Lohn pro Stunde rückwirkend zum 1. Januar sowie eine Angleichung an andere Tarifgebiete in Höhe von 100 Euro.

Wegen gescheiterter Verhandlungen am Montag ruft die Gewerkschaft Verdi Mitarbeiter von RSAG und Rebus erneut zum Streik auf.

Rostock | Herber Rückschlag für die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe im Land: Auch in der vierten Tarifrunde am Montag in Schwerin konnten sich die Gewerkschaft Verdi und der kommunale Arbeitgeberverband (KAV) MV nicht einigen. Das teilten Verdi und KAV am Nachmittag mit. Die Gewerkschaft ruft deshalb alle Mitarbeiter der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) und der ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite