Rostock : Unimedizin fährt Betrieb außerhalb Corona wieder hoch

130929735.jpg

Die im März getroffenen Maßnahmen werden in Absprache mit den Behörden Schritt für Schritt zurückgenommen.

von
20. April 2020, 17:11 Uhr

Die Universitätsmedizin Rostock wird von kommender Woche an ausgewählte klinische Bereiche wieder hochfahren. Der Ärztliche Vorstand Christian Schmidt sprach am Montag auf Anfrage von einem künftigen Grad der regulären Auslastung von 70 bis 80 Prozent.

Im März hatte die Klinik den Klinikbetrieb umstrukturiert, um auf einen Anstieg von Covid-19-Patienten vorbereitet zu sein. Mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen könnten die Maßnahmen in Absprache mit den Behörden nun Schritt für Schritt zurückgenommen werden.

Regelmäßige und freiwillige Tests des Personals

Die Versorgung von Covid-19-Patienten sei jederzeit sichergestellt, betonte Schmidt. Zudem könne kurzfristig auf Veränderungen der Infektions- und Patientenzahlen reagiert und Anpassungen vorgenommen werden. Nach wie vor würden Personalkapazitäten, Räumlichkeiten und Medizingeräte gesondert vorgehalten.

Wie der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Andreas Podbielski, berichtete, werden künftig alle Mitarbeiter in der Klinik und ihrer Tochtergesellschaften regelmäßig und freiwillig getestet. "Covid-19 und damit auch die Möglichkeit der Erkrankung des Personals wird uns voraussichtlich noch lange begleiten."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen