Suchtberatung in Rostock : Trotz Pandemie bekommen Alkoholiker weiterhin Hilfe

von 06. Mai 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
In 2020 hätten weniger Hilfesuchende die Evangelische Suchtberatungsstelle in Rostock aufgesucht.
In 2020 hätten weniger Hilfesuchende die Evangelische Suchtberatungsstelle in Rostock aufgesucht.

Obwohl der Weg zur Abstinenz für viele schwer ist, würde gerade der Lockdown Süchtigen auch Vorteile bieten.

Rostock | Während in der Corona-Pandemie steigen vielerorts die Anfragen bei den Suchthilfen steigen, haben Nicole Schöppe, Suchtberaterin in der Evangelischen Suchtberatung Rostock gGmbH und die trockene Alkoholikerin Heike Schmidt (Name geändert) während des vergangenen Jahres auch andere Erfahrungen gemacht. Denn in der Hilfestelle habe es im Jahr 2020 sogar...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite