Hallensituation in Rostock : Kaum Alternativen für Ospa-Arena

von 25. September 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Der Betreiber der Ospa-Arena, die ICE Marketing GmbH, hat angekündigt, die Sporthalle in der Rostocker Tschaikowskistraße umnutzen zu wollen. Jetzt sucht die Stadt nach Alternativen.
Der Betreiber der Ospa-Arena, die ICE Marketing GmbH, hat angekündigt, die Sporthalle in der Rostocker Tschaikowskistraße umnutzen zu wollen. Jetzt sucht die Stadt nach Alternativen.

Anfang 2023 könnte die wichtige Sportstätte für die Vereine wegfallen. Die Stadt sucht fieberhaft nach Ausweichmöglichkeiten.

Rostock | Nach der Ankündigung des Betreibers der Ospa-Arena, der ICE Marketing GmbH, die Sporthalle in der Rostocker Tschaikowskistraße umnutzen zu wollen, sucht die Stadt fieberhaft nach Alternativen für die betroffenen Sportvereine. Ergebnis bisher: Es gibt nahezu keine Alternativen. „Für den Fall, dass die Arena für den Sportbetrieb wegfällt, sind wir mit d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite