Rostock : Soziale Entmischung soll reduziert werden

von 03. September 2020, 20:30 Uhr

svz+ Logo
In Rostock werden Geringverdiener zunehmend in Vierteln wie Groß Klein, in denen viele Plattenbauten stehen, verdrängt.
In Rostock werden Geringverdiener zunehmend in Vierteln wie Groß Klein, in denen viele Plattenbauten stehen, verdrängt.

Die Hansestadt könnte Fördermittel des Landes erhalten. Projekte wurden bisher nicht eingereicht.

Rostock | Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern will die Segregation, sprich die soziale Entmischung, in den Kommunen des Landes reduzieren. Rostock ist eine von vier Modellregionen, die für ein entsprechendes Förderprogramm ausgewählt wurde. Hierfür sollten die ausgewählten Regionen Projekte einreichen. "Leider ist in Rostock bis jetzt noch nichts passier...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite