Kleingärten in Rostock : So hilft das Grün durch den Lockdown

von 05. Mai 2021, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Ein halbes Jahrhundert nennen Elfriede und Dieter Meyer nun schon die Parzelle in der Kleingartenanlage Weiße Rose ihr Eigen.
Ein halbes Jahrhundert nennen Elfriede und Dieter Meyer nun schon die Parzelle in der Kleingartenanlage Weiße Rose ihr Eigen.

So wichtig, wie in der Corona-Pandemie, war den Rostockern die Oase im Freien vielleicht noch nie.

Rostock | Im strahlenden Sonnenschein in der eigenen Parzelle die Seele baumeln lassen - für viele ist das im Augenblick ein unerreichter Traum. Angesichts von Homeoffice und Lockdown-Frust wächst für immer mehr Rostocker der Traum nach einem Garten im Stadtgetümmel. Was die Auszeit im Grünen so erstrebenswert macht und was alles dazu gehört, weiß Bernd Weichman...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite