Kommentar von Katrin Zimmer : Schulden machen sollte Rostock nur für neue Schulen oder Straßen

von 22. Mai 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Die dicken Brocken Bundesgartenschau, Archäologisches Landesmuseum und neues Volkstheater kommen für Rostock erst noch.
Die dicken Brocken Bundesgartenschau, Archäologisches Landesmuseum und neues Volkstheater kommen für Rostock erst noch.

Die Hansestadt muss in den kommenden Jahr da investieren, wo es wirklich nötig und längst überfällig ist, aber jetzt keine Luxusprojekte anpacken, sagt NNN-Chefreporterin Katrin Zimmer.

Rostock | Lesen Sie dazu: Rostock investiert 2022 und 2023 so viel wie noch nie Auch wenn Rostock wegen der Corona-Pandemie Einnahmen fehlen, mit denen die Stadt sonst ganz fest rechnet, darf die jetzt nicht komplett in einen Winterschlaf verfallen. Wegen der Krise einen harten Sparkurs zu fahren, würde diese um weitere Jahre verlängern, wenn dann notwendige...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite