Universität Rostock : Rostocker und Greifswalder Forscher entwickeln Eileiter-Stent

von 06. Januar 2022, 08:19 Uhr

svz+ Logo
Damit sich der Kinderwunsch bei mehr Paaren erfüllen lässt, haben Rostocker und Greifswalder Forscherinnen einen Eileiter-Stent entwickelt.
Damit sich der Kinderwunsch bei mehr Paaren erfüllen lässt, haben Rostocker und Greifswalder Forscherinnen einen Eileiter-Stent entwickelt.

Dr. Paula Rosam und Ariana Dierke entwickeln einen Eileiter-Stent, um eine Ursache für Kinderlosigkeit zu beheben.

Rostock | Eltern mit unerfülltem Kinderwunsch wollen Forscherinnen aus Rostock und Greifswald helfen. Ein Team um Dr. Paula Rosam und Ariana Dierke hat einen Eileiter-Stent entwickelt, um eine der vielen Ursachen für Kinderlosigkeit zu beheben und Schwangerschaften zu ermöglichen, berichtete die Universität Rostock auf ihrer Instagram-Seite. Related content ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite