Stilles Gedenken : Rostocker legen Kränze für Opfer des Nationalsozialismus ab

von 27. Januar 2021, 13:47 Uhr

svz+ Logo
Bürgerschaftspräsidentin Regine Lück (Linke) und Ordnungssenator Chris Müller-von Wrycz-Rekowski (SPD) legten einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus ab.
1 von 3
Bürgerschaftspräsidentin Regine Lück (Linke) und Ordnungssenator Chris Müller-von Wrycz-Rekowski (SPD) legten einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus ab.

Das ist jährliche Tradition. Auch Mitglieder antifaschistischer Organisationen wie Bunt statt braun nahmen teil.

Rostock | In stillem Gedenken legten Regine Lück (Linke), Präsidentin der Bürgerschaft, und Ordnungssenator Chris Müller-von Wrycz-Rekowski (SPD) am Mittwoch am KZ-Ehrenmal im Rosengarten in Rostock einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus ab. Das ist jährliche Tradition in der Hansestadt. Auch Juri Rosov, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde, sowie ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite