Wegen Corona : Rostocker Straßenbahn AG fährt ab Montag Sonderfahrplan

Die Linien 16, 17, 18, 19, X41, F1 und F2 verkehren ganztags nach dem gewohnten Fahrplan für Montag bis Freitag. Die Linie 39 entfällt vollständig.
Die Linien 16, 17, 18, 19, X41, F1 und F2 verkehren ganztags nach dem gewohnten Fahrplan für Montag bis Freitag. Die Linie 39 entfällt vollständig.

Wegen der Verfügung der Hansestadt fahren Busse und Bahnen bis 15. April eingeschränkt.

von
15. März 2020, 17:00 Uhr

Rostock | Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der Verfügung der Hansestadt Rostock zur teilweisen Schließung der öffentlichen Einrichtungen, fährt die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) ab Montag, 16. März. bis voraussichtlich einschließlich 15. April nach einem gesonderten Fahrplan. Aus hygienischen Gründen öffnen Türen zudem automatisch.

Gesonderte Fahrtzeiten

Von Montag bis Freitag verkehren alle Straßenbahn- und Buslinien (außer die Linien 16, 17, 18, 19, 39 und X41) von 4 bis 6 Uhr nach dem gewohnten Fahrplan für Werktage. Von 6 bis 9 Uhr fahren sie wie sonnabends tagsüber. Ab 9 Uhr wird nach dem normalen Fahrplan für Sonnabend gefahren.

Die Linien 16, 17, 18, 19, X41, F1 und F2 verkehren ganztags nach dem gewohnten Fahrplan für Montag bis Freitag. Die Linie 39 entfällt vollständig.

Am Sonnabend und Sonntag fahren Busse und Bahnen wie gewohnt. Die aktuellen Abfahrtszeiten erhalten Fahrgäste in der Online-Fahrplanauskunft unter www.rsag-online.de/corona.

Türen öffnen automatisch

Hinweis: Ab sofort bleibt die vorderste Tür der Busse geschlossen, sodass dort kein Ein- und Ausstieg mehr möglich ist. Alle andere Türen bei Bus und Straßenbahn werden bei jedem Halt automatisch geöffnet. Für Fahrgäste entfällt somit das Drücken des Tasters zum Ein- und Aussteigen.

Alle Kundenzentren der RSAG bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Fahrgäste können sich bei Fragen an die Service-Hotline 0381/8021900 wenden.

Lesen Sie auch: Bahn schränkt Regionalverkehr ein – Was Reisende jetzt wissen müssen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen