Rostocker Straßenbahn AG : Ticketpreise sollen trotz Krise stabil bleiben

Katrin Zimmer von 04. Juli 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Um die 32 Millionen nimmt die RSAG laut Angaben des Vorstands normalerweise pro Jahr ein. Zuletzt hatte der Verkehrsbetrieb die Fahrpreise im Februar 2018 angezogen. Der Einzelfahrschein wurde 20 Cent teurer, die Kurzstrecke sogar 30 Cent. Die Tarife werden im Schnitt alle zwei Jahre angepasst.
Um die 32 Millionen nimmt die RSAG laut Angaben des Vorstands normalerweise pro Jahr ein. Zuletzt hatte der Verkehrsbetrieb die Fahrpreise im Februar 2018 angezogen. Der Einzelfahrschein wurde 20 Cent teurer, die Kurzstrecke sogar 30 Cent. Die Tarife werden im Schnitt alle zwei Jahre angepasst.

Das prognostizierte Minus von sechs Millionen Euro soll nicht auf die Fahrgäste abgewälzt werden. Das forderte die Bürgerschaft.

Rostock | Ticketpreise  2,30 Euro kostet derzeit eine Einzelfahrkarte in Rostock. 20 Euro kommt das Wochenticket, für 58 Euro geht es einen ganzen Monat mit Bussen und Bahnen der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) durch die Stadt. Daran soll sich trotz gesunkener Einnahmen während der Corona-Krise vorerst nichts ändern. Das sagte Jan Bleis, technischer Vorstand de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite