Euroports in Corona-Zeiten : Rostocker Seehafen geht mit Zuversicht durch die Krise

von 03. März 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Auf dem Bulk-Terminal wird Kohle vom Massengutfrachter  „Nadine V“ gelöscht.
Auf dem Bulk-Terminal wird Kohle vom Massengutfrachter „Nadine V“ gelöscht.

Beim Terminalbetreiber Euroports boomen Windkraft und Getreide-Umschlag, in anderen Bereichen sind Einbußen zu verzeichnen.

Rostock | Trotz Corona pulsiert im Rostocker Seehafen das Umschlaggeschehen. Neben Rekordmengen gibt es aber auch Einbußen, sind die Entwicklungen der einzelnen Umschlaggüter differenziert zu betrachten. „Wir arbeiten vorausschauend, versuchen Veränderungen schnell zu erkennen und umzusetzen, sind entsprechend flexibel einsatzbereit und achten auf unsere Kosten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite