Durchsuchung in Rostock : Jugendhilfeträger wegen vermeintlichem Finanzbetrug angezeigt

von 24. August 2021, 18:30 Uhr

svz+ Logo
Die Räume der Gebeg wurden durchsucht.
Die Räume der Gebeg wurden durchsucht.

Bei einer Durchsuchung des Rostocker Gebeg-Büros wurden Unterlagen sichergestellt. Der Geschäftsführer wird des Abrechnungsbetruges beschuldigt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Rostock | Der Vorwurf des finanziellen Betrugs steht im Raum. Der Rostocker Kinder- und Jugendhilfeträger Gebeg – Gesellschaft für Bildung, Erziehung und Gesundheit mbH soll bei den Personalabrechnungen betrogen haben und wurde deswegen angezeigt. Anfang Juli fand sogar eine Durchsuchung in den Räumen des Trägers statt. Gebeg-Geschäftsführer Henry Lehmann weist ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite