Keine Konkurrenz zu Arztpraxen : Rostocker Apotheker äußern sich verhalten zu Impfplänen

von 05. Dezember 2021, 16:28 Uhr

svz+ Logo
Geht es nach der Bundespolitik, sollen auch in Apotheken bald die Spritzen mit dem Impfstoff aufgezogen werden.
Geht es nach der Bundespolitik, sollen auch in Apotheken bald die Spritzen mit dem Impfstoff aufgezogen werden.

Wollen Pharmazeuten gegen Corona impfen, brauchen sie noch eine Zusatzausbildung. Das limitiert die Möglichkeiten dieses Vorstoßes. Doch die Apotheker bremsen noch mit anderen Argumenten die Erwartungen.

Rostock | Geht es nach den Gesundheitsministern der Bundesländer, sollen bald auch Apotheker Impfungen gegen das Coronavirus anbieten können. Rostocks Apotheker äußern sich verhalten zu dem Vorhaben. Apotheker brauchen Zusatzausbildung Antje Urban, Inhaberin der Adler-Apotheke, bremst die Erwartungen. „Das kann nicht kurzfristig umgesetzt werden“, sagte s...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite