Veranda-Streit in Warnemünde : Rostock will säumige Hausbesitzer noch dieses Jahr zur Kasse bitten

von 06. Dezember 2021, 18:54 Uhr

svz+ Logo
Ehemals ein Provisorium, heute typisch für Warnemünde: Häuser mit Veranden in der Alexandrinenstraße.
Ehemals ein Provisorium, heute typisch für Warnemünde: Häuser mit Veranden in der Alexandrinenstraße.

Nach jahrelangem Rechtsstreit ist nun klar: Die Warnemünder Verandabesitzer müssen dafür nun der Stadt jährlich Geld zahlen. Ähnlich ist es mit Durchgängen, die Hausbesitzer zum Schutz gegen Wildpinkler abriegelten.

Warnemünde | Die Wurzeln des Warnemünder Verandenstreits reichen über 100 Jahre in die Vergangenheit zurück. Damals bauten die Warnemünder ihren Feriengästen behelfsmäßige Veranden vor die Häuser – auf städtischem Grund. Deshalb tobte um Zahlungen der Hausbesitzer an die Stadt ein jahrelanger Streit. Ähnlich verhält es sich mit den Tüschen. Noch in diesem Jahr wil...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite