Bürgerschaft beschließt : Rostock soll sich vom Kohlekraftwerk verabschieden

von 21. April 2021, 19:35 Uhr

svz+ Logo
Vom Steinkohlekraftwerk im Seehafen will sich Rostock so schnell wie möglich verabschieden.
Vom Steinkohlekraftwerk im Seehafen will sich Rostock so schnell wie möglich verabschieden.

Woher die Stadtwerke die Fernwärme für den Nordwesten bekommen, ist allerdings ungeklärt. Kommt ein neues Kraftwerk?

Rostock | Ja zum Klimaschutz, Nein zur Kohlekraft – das sagten die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft auf ihrer Sitzung am Mittwoch mehrheitlich. So soll die Hansestadt frühestmöglich aufhören, die Energie des Kraftwerks im Seehafen zu nutzen. Aktuell laufen die Verträge mit den Betreibern EnBW AG aus Karlsruhe und der Rheinenergie HKW GmbH aus Köln noch bis...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite