Rostock : Vater rettet Sohn vor Haftstrafe

_202003311715_full.jpeg

39-Jähriger kann seine Reststrafe nicht aus eigener Tasche bezahlen.

von
31. März 2020, 17:15 Uhr

Rostock | Glück hat ein 39 Jahre alter Mann am Montagabend gehabt, dessen Vater ihn vor einer Haftstrafe bewahrte. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, kontrollierten Beamte der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein den 39-Jährigen. Dabei stellten sie fest, dass er durch die Staatsanwaltschaft Freiburg per Haftbefehl gesucht wurde. 2015 hatte ihn das Amtsgericht Lörrach wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 3500 Euro verurteilt.

Davon waren noch 2550 Euro beziehungsweise 51 Tage Ersatzfreiheitsstrafe offen. Um diese nicht im Gefängnis verbüßen zu müssen, suchte der Vater des 39-Jährigen die nächste Bundespolizeidienststelle in seiner Nähe, in diesem Fall die im Rostocker Seehafen, auf, um die Geldstrafe nebst Kosten zu begleichen. Nachdem die Beamten die Zahlungsbelege an ihre Kollegen in Weil am Rhein übermittelt hatten, konnte der 39-Jährige seine Heimreise antreten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen