Rostock : Trio steht wegen Drogenhandel vor Gericht

_202008121317_full.jpeg

Am Montag müssen sich drei Männer vor dem Landgericht verantworten. Bei Durchsuchungen wurden fast 70 Kilo Drogen gefunden.

von
12. August 2020, 13:16 Uhr

Rostock | Am Montag startet in Rostock der Prozess gegen ein Trio wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Wie Anne Kruse, Sprecherin am Landgericht, am Mittwoch mitteilte, werden dem 43-jährigen Tilo P. zehn, dem 31-jährigen Christoph S. acht und dem 34-jährigen Jan K. ein Fall zur Last gelegt.

Laut Anklage sollen sie in der Zeit zwischen Juni 2016 und dem 30. Januar 2020 Drogen verkauft und Christoph S. zudem in zwei Fällen und Jan K. in einem Beihilfe dazu geleistet haben.

Bei der Durchsuchung einer Garage in Laage am 14. August vergangenen Jahres wurden 54,6 Kilogramm Marihuana, 9,3 Kilogramm Ecstasy-Pillen und 3,5 Kilogramm Kokain sichergestellt. In einer anderen Garage in Laage wurden laut Kruse am 30. Januar dann noch einmal 155,6 Gramm Cannabis beziehungsweise Cannabisharz und 99,4 Gramm Kokain aufgefunden.

Alle drei Angeklagten befinden sich seit Ende Januar in Untersuchungshaft. Insgesamt sind bisher neben dem Auftakt neun Prozesstage anberaumt am 24. und 26. August, 16., 22. und 30. September sowie 5., 12., 21. und 28. Oktober.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen