Rostock : Nordwasser lässt Abwasser auf Coronaviren testen

von 06. Juni 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Alle fünf Tage entnehmen derzeit Nordwasser-Mitarbeiter wie Christian Schindel in der Kläranlage in der Carl-Hopp-Straße Abwasserproben, um sie auf Coronaviren zu untersuchen.
Alle fünf Tage entnehmen derzeit Nordwasser-Mitarbeiter wie Christian Schindel in der Kläranlage in der Carl-Hopp-Straße Abwasserproben, um sie auf Coronaviren zu untersuchen.

Alle paar Tage werden Proben für eine bundesweite Studie entnommen. Doch der Sinn des Projekts wird hinterfragt.

Um möglichst zuverlässig erneute Ausbrüche des Coronavirus feststellen zu können, untersuchen Forscher der Technischen Universität Dresden und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig Abwässer aus bundesweit mehr als 20 Städten. Für die Hansestadt ist der kommunale Versorger Nordwasser beteiligt. Verfahren soll Reaktionszeit verbesse...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite