Rostock : Musikalische Früherziehung findet unter Bäumen statt

von 18. Juni 2020, 18:08 Uhr

svz+ Logo
Der spielerische Umgang mit Musik und Tanz steht im Vordergrund, als Musikinstrumente kommen höchstens Kochtöpfe und Löffel zum Einsatz. Hier vorne links Janosch (2) mit Mutti Kristin, Tjara (3) und Sandra, hinten Zoe (3) mit Esteban beim Eltern-Kind-Kurs unter Leitung der Musikpädagogin Astrid Daskiewitsch.

Der spielerische Umgang mit Musik und Tanz steht im Vordergrund, als Musikinstrumente kommen höchstens Kochtöpfe und Löffel zum Einsatz. Hier vorne links Janosch (2) mit Mutti Kristin, Tjara (3) und Sandra, hinten Zoe (3) mit Esteban beim Eltern-Kind-Kurs unter Leitung der Musikpädagogin Astrid Daskiewitsch.

Das Konservatorium hat das Musikzimmer in die Wallanlagen verlegt. Hier lernen die ganz Kleinen die ersten Grundlagen.

Rostock | Das Rostocker Konservatorium hatte angesichts der Corona-Regelungen die musikalische Früherziehung sowie die Eltern-Kind-Kurse kurzerhand ins Freie verlegt. Eingerahmt von blühenden Sträuchern und Vogelgezwitscher musizierten die Mädchen und Jungen im Alter von drei Monaten bis sechs Jahren deshalb unter Beachtung aller Abstandsregeln um die Wette. Mu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite