Rostock : Madsen strukturiert Ämter in der Corona-Krise um

Katrin Zimmer von 27. März 2020, 18:20 Uhr

svz+ Logo
Laut Kommunalverfassung der Hansestadt Rostock darf der Oberbürgermeister ohne Zustimmung über strukturelle Veränderungen entscheiden, wenn sie nicht mehr als zehn Prozent des gesamten Personals betreffen.
Laut Kommunalverfassung der Hansestadt Rostock darf der Oberbürgermeister ohne Zustimmung über strukturelle Veränderungen entscheiden, wenn sie nicht mehr als zehn Prozent des gesamten Personals betreffen.

Die Bürgerschaft ist sauer, weil der Oberbürgermeister ohne Rücksprache gerade jetzt die Verwaltung neu aufstellt.

Mitten in der Corona-Krise beschließt Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos), dass er die Ämter im Rostocker Rathaus umstrukturieren will. Angekündigt hatte der gebürtige Däne das bereits im Wahlkampf im vergangenen Jahr. Doch weil die Bürgerschaft derzeit nicht wie gewohnt tagen kann, hat Madsen quasi im Alleingang entschieden. Das schmeckt ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite