Rostock : Dieses Jahr keine Regenbogenflagge zum CSD am Rathaus?

Katrin Zimmer von 15. Juni 2020, 19:30 Uhr

svz+ Logo
Der Christopher Street Day erinnert an homophobe Vorfälle um den 28. Juni 1969 in New York.
Der Christopher Street Day erinnert an homophobe Vorfälle um den 28. Juni 1969 in New York.

Das Innenministerium MV gestattet den Veranstaltern nicht, sie am 18. Juli zu hissen. Jetzt soll die Stadt helfen.

Rostock | Erstmals seit Jahren könnte zum Christopher Street Day (CSD) in Rostock – so scheint es – keine Regenbogenflagge am Rathaus wehen. Denn das Innenministerium MV erlaubt es dem Veranstalterverein CSD Rostock nicht, sie am 18. Juli auf dem Neuen Markt zu hissen. Auf Geheiß mehrerer Bürgerschaftsfraktionen soll sich deshalb Oberbürgermeister Claus Ruhe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite