Rostock oder Schwerin? : Die Standortfrage für das Stasi-Archiv ist weiter offen

von 14. Mai 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
In der August-Bebel-Straße soll das Arno-Esch-Zentrum zusammen mit dem Stasi-Archiv untergebracht werden. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Gedenkstätte der Stasi-Untersuchungshaft, die derzeit saniert wird.
In der August-Bebel-Straße soll das Arno-Esch-Zentrum zusammen mit dem Stasi-Archiv untergebracht werden. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Gedenkstätte der Stasi-Untersuchungshaft, die derzeit saniert wird.

Zwar sind sich die Fachpolitiker der Koalitionsregierung einig, dennoch wird eine Entscheidung erst für Herbst erwartet.

Rostock | Langsam, ganz langsam und nur nicht zu schnell: Das scheint derzeit das Motto von Land, Stadt und Universität zu sein, wenn es um eine Entscheidung über den Standort des Stasi-Archivs in Mecklenburg-Vorpommern und die Gründung des diktaturgeschichtlichen Forschungszentrums der Universität zu Ehren des Widerstandskämpfers Arno Esch in Rostock geht. Die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite