Rostock : Bürgerschaft will Hilfspakete für Corona-Opfer schnüren

Katrin Zimmer von 17. Juni 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Um die vorgeschriebenen Mindestabstände zur Eindämmung des Coronavirus einzuhalten, hatten die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft bereits im April in der Stadthalle getagt.
Um die vorgeschriebenen Mindestabstände zur Eindämmung des Coronavirus einzuhalten, hatten die Mitglieder der Rostocker Bürgerschaft bereits im April in der Stadthalle getagt.

Auch wichtige Bauprojekte sollen nicht gebremst werden. Das Gremium tagt am Mittwoch in der Stadthalle.

Rostock | Pickepackevoll ist die Tagesordnung der Rostocker Bürgerschaft auf der Sitzung am Mittwoch. Denn während der Corona-Krise hat sich einiges angestaut. Vor allem die Finanzen stehen im Mittelpunkt. Denjenigen, die durch Zwangsschließungen oder Verbote besonders gelitten haben, soll geholfen werden. Auch wichtige Bauprojekte dürfen nicht gebremst werden....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite