Nach Neuwahl des Kreisvorstands : Personalquerelen bei Rostocker AfD flammen erneut auf

von 20. Oktober 2021, 19:30 Uhr

svz+ Logo
Offenbar will der Streit ums Personal bei der Rostocker AfD nicht enden. Trotz einer Entscheidung des Landesschiedsgericht ist der Streit zwischen dem Landesvorstand und den Mitgliedern in Rostock wohl noch lange nicht zu Ende.
Offenbar will der Streit ums Personal bei der Rostocker AfD nicht enden. Trotz einer Entscheidung des Landesschiedsgericht ist der Streit zwischen dem Landesvorstand und den Mitgliedern in Rostock wohl noch lange nicht zu Ende.

Das Schiedsgericht der Partei kassierte die Absetzung des Kreisvorstands 2020. Landessprecher Holm will weiter klagen. Und auch dem gerade neu gewählten Rostocker Kreisvorstand drohen personelle Konsequenzen.

Rostock | Der Kleinkrieg zwischen dem AfD-Kreisverband der Region Rostock und dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern geht weiter. Hatten das Landesschiedsgericht der Partei kürzlich noch die Absetzung des Kreisvorstands in der Hansestadt vor anderthalb Jahren kassiert und die Mitglieder erst Anfang Oktober ein neues Führungsgremium gewählt, steht der neue AfD...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite